Asphaltarbeiten statt Feiertagsruhe

Trier Seit Freitagmorgen ist die Luxemburger Straße gesperrt. Am Montag soll alles fertig sein.

An Feiertagen ruht normalerweise die Arbeit. Auf der Baustelle in der Luxemburger Straße wird trotzdem gebaut. Foto: TV/Harald Jansen

Der Anfang wird am Ende der Luxemburger Straße gemacht. An der Einmündung der Straße über die Konrad-Adenauer-Brücke in die Luxemburger Straße am Messepark herrscht am Freitag Hochbetrieb. Der Bereich erhält am Feiertag Allerheiligen eine neue Asphaltschicht. Zuvor musste am frühen Freitagmorgen die alte Fahrbahndecke jedoch erst einmal weg. „Wir sind gut im Zeitplan“, sagt ein Mitarbeiter der Straßenbaufirma zuversichtlich. Noch am Freitag sollen die Arbeiten an diesem Abschnitt der Straße abgeschlossen werden. Notfalls unter dem Licht der eigens aufgestellten Strahler.

Verkehrsteilnehmer müssen sich – wenn alles weiter wie geplant läuft – noch bis zum Montag gedulden, bis sie die wichtige Verkehrsachse im Trierer Westen wieder nutzen können. Denn auf der Strecke zwischen Römerbrücke und Konrad-Adenauer-Brücke muss noch gearbeitet werden (der TV berichtete). Im Mai hatte der rund 1,5 Millionen Euro teure Ausbau begonnen, der nun mit leichter Verzögerung abgeschlossen wird. Was dann immer noch fehlt, ist die Markierung. Die soll nach Auskunft der Stadtverwaltung Trier folgen, sobald die neue Fahrbahn ausgehärtet ist und das Wetter es ermöglicht. Auch Einkaufswillige müssen sich gedulden. Aufgrund der Arbeiten und der fehlenden Erreichbarkeit haben einige Geschäfte am Samstag geschlossen.

Apropos Ende. Die nächste Baustelle auf dem Straßenzug entlang der Mosel kommt bestimmt. Ursprünglich sollte bereits in diesem Jahr mit der Umgestaltung des Römerbrückenkopfs begonnen werden. Aufgrund von bisher ungeklärten Zuschussfragen soll es nach aktueller Planung erst Anfang 2021 losgehen.

© volksfreund.de | Harald Jansen – Alle Rechte vorbehalten