Vollsperrung für die neue Feuerwache

Servaisstraße in Trier-Ehrang ab heute zwei Tage lang dicht – Brandschutzzentrum wird im Juni eingeweiht

ie Servaisstraße bekommt eine Abbiegespur und Ampeln, damit die Einsatzkräfte von der neuen Feuerwache (im Hintergrund rechts) im Ernstfall schnell ausrücken können. TV-Foto: Friedemann Vetter

Die Servaisstraße bekommt eine Abbiegespur und Ampeln, damit die Einsatzkräfte von der neuen Feuerwache (im Hintergrund rechts) im Ernstfall schnell ausrücken können. TV-Foto: Friedemann Vetter

(Trier) Das größte Neubauprojekt der Stadt Trier steht kurz vor dem Abschluss: Die 12,5 Millionen Euro teure Nebenwache der Berufsfeuerwehr ist schon teilweise in Betrieb. Um auch die Verkehrsanbindung fertigzustellen, muss die Servaisstraße bis Mittwochmorgen, 25. Mai, voll gesperrt werden.

Trier. Wer in Trier-Ehrang lebt oder regelmäßig hindurchfährt, ist Verkehrsbehinderungen und Umleitungen gewohnt. Seit Jahren wird dort an einer neuen Trasse der Bundesstraße 422 gewerkelt. Parallel laufen Abriss und Neubau der Kyllbrücke. Der Verkehr fließt derzeit über eine Behelfsbrücke einspurig nur in Richtung Trierer Innenstadt. Und seit Ende Februar ist die Servaisstraße von der B 53 aus nicht befahrbar. Dort werden eine Linksabbiegespur und eine Ampelanlage eingerichtet, um das neue Brand- und Katastrophenschutzzentrum besser anzuschließen. Zudem erneuern die Arbeiter den Hochwasserschutzdamm entlang der Straße. Zur Abdichtung setzen sie eine Spundwand ein.

Zwei Umleitungsstrecken3556602_1_Bau_Servaisstr_Ehrang_Umleitung

Ab dem heutigen Montag um 6 Uhr bis Mittwoch um 6 Uhr geht wegen Asphaltarbeiten in der Servaisstraße in beiden Richtungen nichts mehr. Weil gleichzeitig auch die Hafenstraße wegen Leitungsarbeiten der Stadtwerke Trier noch bis 3. Juni aus Richtung Ehranger Straße gesperrt ist (der TV berichtete), verläuft die offizielle Umleitung südlich über den Mäusheckerweg. Wer nördlich etwa die Kyllstraße im Ehranger Zentrum erreichen oder in Richtung Kordel fahren will, muss über die B 53 weiterfahren und dann über die parallele Quinter Straße zurück.

In sozialen Netzwerken wird schon Unmut über die gleichzeitigen Sperrungen laut. Auf TV-Anfrage sagt Dieter Jacobs vom Presseamt der Stadt Trier: “Wir versuchen bei Baustellen immer, den Aufwand für die Fahrer so gering wie möglich zu halten. Aktuell ließ es sich offenbar nicht vermeiden.”

Pfeiffersbrücke für Anlieger frei

Die Servaisstraße ist nur zwischen der B 53 und der Einmündung der Sackgasse gesperrt, so dass deren Anlieger über die Pfeiffersbrücke zur Ehranger Straße fahren können. Nach Ende der Vollsperrung am Mittwochmorgen gilt bis Mitte Juni wieder eine halbseitige Sperrung der Servaisstraße, da noch Gehwege herzustellen und Restarbeiten zu erledigen sind.

Die gute Nachricht: Der Neubau des Brand- und Katastrophenschutzzentrums mit Nebenwache der Berufsfeuerwehr Trier ist weitgehend abgeschlossen. Der Schulungstrakt mit Lehrsälen wird sogar schon seit Anfang Mai genutzt.
“Die Feuerwache selbst wird Anfang Juni vom Provisorium in das neue Gebäude umziehen”, kündigt Dieter Jacobs an. “Der Termin der Einweihung steht noch nicht fest. Es wird noch nach einem geeigneten Termin mit allen Verantwortlichen gesucht.”
Die Regenperiode zu Jahresbeginn habe die Arbeiten an den Außenanlagen um einige Wochen verzögert. Am 1. Juni soll der Bereich aber grob fertig sein.
Jacobs: “Das Kostenbudget von 12,5 Millionen Euro für das Zentrum wird nach derzeitigem Stand eingehalten. Es müssen jedoch noch die Endabrechnungen aller Gewerke erfasst und beurteilt werden. Erst nach dem Vorliegen aller geprüften Rechnungen steht die genaue Bausumme fest.” Rund um die Uhr wird die Wache mit sechs Einsatzkräften besetzt.

© volksfreund.de  | Marcus Hormes  – Alle Rechte vorbehalten